Embodiment (dt. / engl.)

Aktualisiert: 1. Aug. 2021

Meine "Verkörperungsreise" begann 2006/07, bevor ich nach Berlin zog und zeitgenössischen Tanz studierte. Zu dieser Zeit habe ich bereits Werbung und Verkauf studiert, eine hohe Position in einer Werbeagentur bekleidet und ein paar Jahre Psychologie studiert. Durch die Vertiefung meiner körperlichen Begabung und das Erlernen des Tanzens lernte ich gleichermaßen den Zusammenhang zwischen Körperhaltung, Körperbedienung, Einsatz von Körpersprache und Geist kennen. Es lehrte mich auch über die Interaktion zwischen Mensch und Physik um mich herum wie Schwerkraft, Impuls, Gleichgewicht ... Tatsächlich mehr als die meisten Universitätskurse. Der Körper ist Ausdruck des Geistes, in dem er wirkt. Die einfachste Definition von Coaching lautet: Die einfachste Definition der Ausführungsform lautet: Wie geht es dir und wie willst du sein?


Selbstbewusstsein ist ein wichtiger Teil der Verkörperung.


Man muss wissen, wie man ist, um zu definieren, wie man sein will.


Meditation ist ein guter Anfang, um in das Wissen über sich selbst einzutauchen.

Was fällt dir gerade auf? Einen Moment als Körper nehmen?

Wie sind die Ressourcen zwischen 0 (niedrig) und 10 (Berg besteigen)?

Alles unter 5 ist ein Zeichen, vorsichtig zu sein und vielleicht nicht so tiefgreifend zu werden.


Durch die Verwendung sehr klarer Skalen wird die Unterscheidung emotionaler oder physischer emotionaler Zustände leicht verfügbar und ein Zugang für den rationalen Verstand. Er ist es, den wir im Boot haben müssen, um uns zu verändern. Embodiment Yoga verwendet zum Beispiel Archetypen der Haltung, um eine Erfahrung zu einer Haltung zu machen, und stellt die spezifischen Coaching-Fragen? In der a GIVING-Pose können wir Fragen stellen wie ...


... Was gebe ich mir nicht? ... Wovon möchte ich in Beziehungen mehr geben? ... Was ist dein Geschenk? ... Was hält dich zurück? ... Wofür brenne ich? Ich habe etwas erkannt: Es ist nicht so , dass je mehr man über seinen Weg spricht und Listen und Auflösungsarbeit macht, desto mehr Veränderungen geschieht.

Ausruhen und den Dingen Zeit geben, sich zu ändern, ist ebenso wichtig wie das "Tun" der Veränderung. Diese Praxis wird in der asiatischen Philosophie "wu wei" genannt. Bewusstes Nicht-Tun. Zeit und Raum für die Veränderung zu geben bedeutet praktisch, ihr eine liebevolle Präsenz zu geben.


CHANGE NEEDS

Change needs time to change.

Change needs you to be still.

Change needs you to be patient.

Change needs time to deconstruct.

Change needs time to rebuild.

Change needs a rest too.

Change has weak moments.

Change needs recognition.

Change needs unconditional love for the change process.

Change needs energy.

Change needs supporters.

Change needs appreciation.


Schreib in den Kommentar deine Erfahrungen, was es für eine Veränderungen gebraucht.




English translation

My embodiment journey started in 2006/7 before I moved to Berlin and studied contemporary dance. At that days I was already studied in advertising and sales, had a high position in an advertising agency and couple of years studies in Psychology. By deepening my physical talents and learning to dance I equally learned about the link between body posture, body operation, commitment of body language and the mind. Also it tought me about the interaction human and physics around me like gravity, momentum, balance.... In fact more than most University courses.


The body is an expression of the spirit it suits.


Embodiments simplest definition is: Who are you and who you want to be? (Also how are you and how do you want to be)*

Self - awareness is an important part of embodiment.

One has to know how you are in order to define how you want to be.

Meditation is a good start to enter in the knowledge about yourself.

What are you noticing right now? Take a moment as a body?

How are the a resources between 0 (low) and 10 (climb a mountain)?

Everything below 5 is a sign to take care and maybe not becoming so profound.


By using very clear scales, discernment of emotional or physical emotional states become easily available and an access for the rational mind. It's the one we have to have in the boat for change.

Embodiment Yoga for example uses archetypes of posture to make one experience a posture and asks the specific Coaching questions?


In the a GIVING pose we can ask questions like...


... What am I not giving to my self?

... What do I want to give more of in relationships?

... What is your gift?

... What is holding you back?

... What are you in service to?


I recognized something, the more one talks about his way and does lists and resolutions, doesn't mean that there is more change.

Resting and giving things time to change is as important as "doing" to the change.

This practice is called "wu wei" in Asian philosophy. Conscious non - doing. Giving time and space to the change means practically to give it a loving presence.


CHANGE NEEDS

Change needs time to change.


Change needs you to be still.

Change needs you to be patient.

Change needs time to deconstruct.

Change needs time to rebuild.

Change needs a rest too.

Change has weak moments.

Change needs recognition.

Change needs unconditional love for the change process.

Change needs energy.

Change needs supporters.

Change needs appreciation.


Add in the comments your experiences about change processes. Group minds are stronger than only one.





* find here a more scientific embodiment definition



23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen