Welchen "Nährstoff" braucht ein Wurzelchakra, um kräftig und gesund zu sein?

Aktualisiert: 26. Okt. 2020

Frage an den Schamanen, Walther, 69. Er ist selbst geheilt und gestaltet seinen Lebensabend ganz bewusst. Den Wohnsitz in Frankfurt a. M. hat kurz vor der ersten Panikwelle und Isolationsphase der Pandemie in eine Sri Aurobindo Community in Thüringen verlegt. Zum rechten Zeitpunkt, was schon ein Zeichen für seine Anbindung an etwas Gutes und Beschützendes ist, nicht nur Zufall. Alles, was Walther bisher an Theaterarbeit oder Communityarbeit im Themenfeld nachhaltiger Umgang mit der Erde und ihren Ressourcen gemacht hat, sogar die Kontakte, weil er ein Mensch ist, der stets ein offenes Ohr für andere Herzen hatte, fielen weg. Walther, der "Community - Tiger" war plötzlich auf sich und die Handvoll Menschen in der neuen Sri Aurobindo Community in Thüringen gestellt. In dieser Zeit heilte und heilte sich noch ein ungesund gebundener Anteil von Walther. Dieser Anteil, der auch somatisch sichtbar war, war die letzte stehende Bastion vor der Befreiung von allen Anbindungen. Natürlich war er zuvor in schul- sowie alternativmedizinischer Behandlung.

Konkret über das Leben in der Natur fand Walther zu einer Kraft zurück, die sein spirituelles Bewusstsein spürbar entwickelt hat. (Spiritution, Bilonda Bukasa)